Politik:

Staats-/ Regierungsform: Republik/parlamentarische Demokratie

 

Staatsoberhaupt: Staatspräsident Abdullah Gül, Amtsantritt am 28.08.2007; ab 2014 Direktwahl; Vertreter: Parlamentspräsident Cemil Çiçek

 

Regierungschef: Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan (AKP), seit 11.03.2003, wieder gewählt 2007 und 2011; Datum der nächsten Parlamentswahlen: Juni 2015

 

Außenminister: Prof. Dr. Ahmet Davutoğlu (AKP), seit 01.05.2009

 

Parlament: Türkische Große Nationalversammlung (Türkiye Büyük Millet Meclisi/TBMM): eine Kammer, 548 Sitze, Legislaturperiode 4 Jahre, letzte Wahl am 12.06.2011, Parlamentspräsident: Cemil Çiçek (AKP)

 

Regierungspartei: AKP (Partei für Fortschritt und Gerechtigkeit, Vors. Recep Tayyip Erdoğan) 327 Sitze

 

Opposition: CHP (Republikanische Volkspartei, Vors. Kemal Kılıçdaroğlu) 135 Sitze; MHP (Partei des nationalen Aufbruchs) 51 Sitze; BDP (Partei für Frieden und Demokratie) 29 Sitze, Fraktionslose Abgeordnete 6 Sitze.

 

Gewerkschaftsbünde: Türk-İş (gemäßigt, ca. 2,13 Mio. Mitglieder), DISK (links-orientiert, ca. 0,35 Mio. Mitglieder) Hak-İş (islamistisch, ca. 0,36 Mio. Mitglieder)

 

Verwaltungsstruktur: Zentralistisch. Einteilung in 81 Provinzen mit je einem Gouverneur (Vali) als oberstem Organ, der von der Zentralregierung in Ankara (Innenminister) ernannt wird. Die Provinzen sind wiederum in Landkreise unterteilt, an deren Spitze ein Landrat (Kaymakam) steht. Daneben gibt es auf der Ebene der Städte und Gemeinden lokale Verwaltungen deren Leitung von der örtlichen Bevölkerung gewählt wird. Die Kompetenzen sind strikt getrennt. Städte und Gemeinden verfügen nur in relativ geringem Umfang über eigene Einnahmen und sind daher finanziell auf Zuwendungen der Zentralregierung angewiesen. Letzte Kommunalwahlen am 29.03.2009.

 

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen (1945) mit Sonderorganisationen; NATO (1952); Europarat (1949); OECD (1948); Islamische Konferenz-Organisation (OIC, 1969); KSZE/OSZE (1973); EG-Assoziierungs-Abkommen (1963); EU-Zollunion seit 01.01.1996; assoziiertes Mitglied der WEU (1995-2000)