Zafer Şenocak: WORT.BRÜCHE: Fragmente einer Sprache des Vertrauens

Lade Karte....

Date/Time
Date(s) - 07.06.2016 - 08.06.2016
Ganztags

http://dtw-germany.de/events/zafer-senocak-wort-brueche-fragmente-einer-sprache-des-vertrauens

Location
Warburg-Haus Hamburg

Category(ies)


Hamburger Gastprofessur für Interkulturelle Poetik

 

Plakat_inpoet2016_Senocak

 

Im Sommersemester 2016 übernimmt Zafer Şenocak die von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius geförderte „Hamburger Gastprofessur für Interkulturelle Poetik“. Der für seine Romane, Erzählungen, Essays und Gedichte vielfach ausgezeichnete Schriftsteller hält eigens für diesen Anlass geschriebene Vorlesungen zum Thema „WORT.BRÜCHE: Fragmente einer Sprache des Vertrauens“. Dabei geht es ihm um Bedingungen des literarischen Schreibens wie auch die „Tausendundeine Nacht“ innerhalb der deutschen Literatur und Kultur, die Auseinandersetzung mit Identitätskonstrukten vermittels neuer Sprachgefüge und die Frage nach dem „Deutschsein“, wie er selbst kommentiert.

 

Den aktuellen Flyer zur Veranstaltung können Sie hier einsehen.

 

Internationale Tagung in Anwesenheit des Autors
Donnerstag, 07. Juli 2016

Warburg-Haus Hamburg

Heilwigstr. 116

 

9.00 – 9.10 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Ortrud Gutjahr, Leiterin der Tagung, Universität Hamburg

 

9.10 – 9.50 Uhr
Eine Sprache des Vertrauens? Zur interkulturellen Poetik Zafer Şenocaks
Prof. Dr. Ortrud Gutjahr, Universität Hamburg

 

9.50 – 10.30 Uhr
Die Zunge als Ort, Organ, Werkzeug und Metapher eines kritischen Vertrauensbegriffs bei Zafer Şenocak
Prof. Dr. em. Moray McGowan, Trinity College Dublin, Irland

 

10.30 – 10.50 Uhr
Kaffeepause

 

10.50 – 11.30 Uhr
Beschreiben, einschreiben, erschreiben. Zur politischen Sprach-Architextur im Werk Zafer Şenocaks
Thorben Päthe, M.A., Universität Zürich, Schweiz

 

11.30 – 12.10 Uhr
Jenseits von Treue und Verrat: Zur ironischen Poetik des Übersetzers
Prof. Dr. Deniz Göktürk, University of California, Berkeley, US

 

12.10 – 13.30 Uhr
Mittagspause

 

13.30 – 14.10 Uhr
Sprache, Sex und Religion. Ambivalenzen im Werk Zafer Şenocaks
Prof. Dr. Michael Hofmann, Universität Paderborn

 

14.10 – 14.50 Uhr
In seinen Worten: Mystische Bezüge im Werk Zafer Şenocaks
Dr. Karin Yeşilada, Ruhr-Universität Bochum

 

14.50 – 15.30 Uhr
Religiöse Lebenswelten in Zafer Şenocaks Werk
Prof. Dr. Kader Konuk, Universität Duisburg-Essen

 

15.30 – 16.00 Uhr
Kaffeepause

 

16.00 – 16.40 Uhr
Zafer Şenocaks west-östlicher Diwan. Lyrische Grenzgänge eines Kosmopoliten
PD Dr. Ulrich Johannes Beil, Universität Zürich, Schweiz

 

16.40 – 17.20 Uhr
Wortbrüche – Wortbrücken. Zur Poesie Zafer Şenocaks
PD Dr. Anne-Rose Meyer, Bergische Universität Wuppertal

 

Freitag, 08. Juli 2016

Warburg-Haus Hamburg

Heilwigstr. 116

 

9.00 – 9.40 Uhr
Vertrautes Unvertrautes in Zafer Şenocaks „Pavillon“ und „Deutsche Schule“
Dr. Tom Cheesman, Swansea University, UK

 

9.40 – 10.20 Uhr
Die literarische Maschine: Zum „futuristen-epilog“ von Berkan Karpat und Zafer Şenocak
Prof. Dr. Margaret Littler, University of Manchester, UK

 

10.20 – 11.00 Uhr
Traumvertrauen. Zur (Re-)Konstruktion von Geschichte in Zafer Şenocaks „Gefährliche Verwandtschaft“
Sarah Steidl, M. A., Universität Hamburg

 

11.00 – 11.20 Uhr
Kaffeepause

 

11.20 – 12.00 Uhr
Deutschsein – Şenocak als Aufklärer
Dr. Yasemin Dayioğlu-Yücel, İstanbul Üniversitesi, Türkei

 

12.00 – 12.40 Uhr
„Im Augenblick ist es mit dem genauen Denken in Deutschland nicht gut bestellt.“ Zu Zafer Şenocaks „Deutschsein. Eine Aufklärungsschrift.“
Prof. Dr. Manfred Weinberg, Karls-Universität Prag, Tschechien

 

12.40 – 13.20 Uhr
Abschlussgespräch mit Zafer Şenocak

 

Koordination
Prof. Dr. Ortrud Gutjahr, Neuere deutsche Literatur und Interkulturelle Literaturwissenschaft, Universität Hamburg

 

Weitere Informationen finden Sie hier